Ihre Ansprechpartner:

Stephan Litzinger
+49 69 829722-30 | litzinger@dvpt.de

Anja Basta
+49 69 829722-21 | basta@dvpt.de

Digitalisierung des Posteingangs im Krankenhauswesen

Die Herausforderung eines digitalen Posteingangs im Gesundheitssektor liegt darin, die täglichen Brief- und Dokumentenströme effizient digital zu erfassen, zugänglich zu machen und zu archivieren.

Unser Verband unterstützt speziell Krankenhäuser und Kliniken bei der Digitalisierung ihrer Brief- und Dokumentenlogistik. Wir legen großen Wert darauf, Ihre digitalen und papierlosen Prozesse effizient sowie rechts- und datenschutzkonform zu gestalten.
Als unabhängiger Verband bieten wir neutrale und fachkundige Unterstützung.

Zu unseren Mitgliedern und Partnern zählen verschiedene Krankenhäuser und Kliniken.

Vorteile
digitalisierter Dokumentenlogistik

  • Schnelle Verfügbarkeit von Informationen
  • Schnelle Verteilung
  • Schnellere Bearbeitung von Anliegen
  • Standortunabhängige Sachbearbeitung
  • Standardisierung der Bearbeitungsprozesse
  • Automatisierung von Routinetätigkeiten
  • Verkürzte Such- und Recherchezeiten
  • Reduzierung der Ablageflächen

Wie ist es bei Ihnen?

  • Sind Ihre Arbeitsabläufe in der Poststelle/Empfang dokumentiert?
  • Wie werden eingehende Briefe und Sendungen behandelt?
  • Welche Verfahren nutzen Sie für die Vorsortierung und digitale Verarbeitung der Post?
  • Setzen Sie manuelle oder automatisierte Klassifizierungssysteme ein?
  • Wie handhaben Sie vertrauliche Originale?
  • Wie gewährleisten Sie die Einhaltung interner Regelungen und rechtlicher Vorgaben, insbesondere im Hinblick auf Datenschutz?

Füllen Sie hier unverbindlich unsere Checkliste aus und wir lassen Ihnen eine Analyse zukommen. Natürlich kostenfrei und unverbindlich.

Hier geht´s zur Checkliste

Egal wo Sie bei der Digitalisierung stehen, nehmen Sie mit uns Kontakt auf!

Wir stehen Ihnen sehr gerne mit Rat und Tat zur Verfügung.

Wichtig

Sie legen die neuen Arbeitsabläufe und Prozesse fest und die Technik muss diese Abläufe optimal unterstützen. Nicht andersherum!

Bedenken Sie, dass Sie im Zuge der Digitalisierung neue Wege gehen. Bitte beziehen Sie alle Ämter und Sachgebiete mit ein und schaffen Sie Vertrauen.

Eine Teil-Digitalisierung mit unterschiedlichen Ansätzen kann nicht die Lösung sein und verursacht am Ende Mehrarbeit.

Wir bieten Ihnen folgende Möglichkeiten: 

Weiterbildung

Weitere Seminare:

Analyse Checkliste

Füllen Sie hier unverbindlich unsere Checkliste aus und wir lassen Ihnen eine Analyse zukommen. Natürlich kostenfrei und unverbindlich.

Hier geht´s zur Checkliste

Analyse-Gespräch

Gerne nehmen wir uns Zeit für Sie und sprechen mit Ihnen über die genannten Punkte.

Dauer: ca. 30 Minuten

Online über MS-Teams oder telefonisch

kostenfrei

Anfrage

    Bot-Überprüfung: Bitte tippen Sie die diese Zahl in das Feld:

    Analyse-Workshop

    Hier werden wir mit Ihnen konkret!

    Workshopinhalt:

    • Erörterung des Ist-Stands
    • Welche Bedürfnisse haben Sie aktuell und zukünftig?
    • Erläuterung von Digitalisierungsmaßnahmen und Beispiele
    • Erfahrungen des DVPT aus ähnlichen Projekten
    • Lösungsansätze und Handlungsempfehlung

    Dauer: ca. 4 Stunden

    Online über MS-Teams (Alternativen bestehen)

    Preis: 535,50 Euro inkl. MwSt.

    Anfrage

      Bot-Überprüfung: Bitte tippen Sie die diese Zahl in das Feld:

      Ihre Ansprechpartner:

      Stephan Litzinger
      +49 69 829722-30 | litzinger@dvpt.de

      Anja Basta
      +49 69 829722-21 | basta@dvpt.de

      Checkliste

      Aus Erfahrung können wir sagen, dass das Thema Digitalisierung – mit allen Facetten – nicht zu unterschätzen ist! Nutzen Sie die Experten des DVPT e. V., die allesamt Praktiker sind und schon viele Digitalisierungen begleitet haben. Der Umstellungsprozess gelingt nur gut, wenn am Anfang des Projekts Klarheit über Prozesse, Veränderungspotenzial und Kennzahlen herrscht. Prüfen Sie grob anhand der Checkliste, wo Sie im Projekt stehen und ob es unklare Punkte gibt.

        1. In welcher Phase befinden Sie sich bei der Digitalisierung?

        2. Ist die Poststelle Ihrer Meinung nach ausreichend in die Digitalisierungsstrategie einbezogen?

        3. Wie ist Ihr Posteingang organisiert?

        4. Wie werden Briefe bei Ihnen geöffnet?

        5. Wie viele hausinternen Öffnungsregeln haben Sie?

        6. Digitalisieren Sie bereits heute eingehende Post?

        6.1. Müssen Sie Ihre Briefe vorsortieren oder werden diese unsortiert gescannt und digital verarbeitet?

        6.2. Nutzen Sie bereits Software zur automatisierten Erkennung und Weiterleitung der Dokumente?

        6.3. Arbeiten Sie mit manuellen oder mit automatisierten Klassifizierungen (Clearing/KI)?

        7. Werden alle, auch die zusätzlichen Tätigkeiten, welche die Poststelle leistet, bei den Prozessbeschreibungen berücksichtigt?

        8. Ist geregelt, welche Tätigkeiten die Poststelle bei der Digitalisierung übernimmt?

        9. Müssen Sie neue Hardware (z.B. Scanner) beschaffen?

        10. Müssen Sie neue Software (DMS o.ä.) beschaffen?

        11. Haben Sie bereits ein nachgelagertes DMS mit Archivierungsfunktionen?

        12. Sind die Digitalisierungsprozesse der Poststelle bereits festgelegt und neu beschrieben?

        13. Werden die rechtlichen Vorgaben des Briefgeheimnisses umgesetzt?

        14. Wie gehen Sie mit Werbesendungen um?

        15. Sind die rechtssichere Archivierung und die GoBD-konforme Verfahrensdokumentation sichergestellt?

        16. Planen Sie nach den Empfehlungen TR-ESOR und TR-RESISCAN vorzugehen?

        17. Werden Sicherheitsaspekte, z.B. gefährliche Briefsendungen, berücksichtigt?

        18. Sehen Sie Ausbildungsbedarf bei Ihren Mitarbeitern (Qualifizierungsmaßnahmen)?

        Bitte tippen Sie die nebenstehende Zahl in das Feld