Project Description

BESCHREIBUNG

Die Beschwerden bei der Bundesnetzagentur über lange Laufzeiten und Fehl- oder Nichtzustellungen haben sich in den Jahren 2017 und 2018 jeweils verdoppelt.

In §1 der Post- und Dienstleistungsverordnung (PUDLV) wird der Universaldienst für Briefsendungen bis 2.000g und dessen Sendungsformen festgelegt. Er soll die Grundversorgung mit Brief- und Paketleistungen in Deutschland sicherstellen. In §2 Abs. 3 werden die Laufzeiten festgelegt, die im Jahresmittel einzuhalten sind. Bis zu einer Einlieferungsmenge von 50 Stück müssen 80% der Briefe am Folgetag (E+1) und 95% bis zum zweiten auf den Einlieferungstag folgenden Tag (E+2) zugestellt sein.

Die Briefsendungen von Unternehmen, die ihre Sendungen bei der Post abgeben, haben nach Wortlaut des Gesetzes keine Qualitätszusage, da sie meist mehr als 50 Briefe abgeben oder ihre Sendungen durch Dienstleister – so genannte Konsolidierer – oder eigene Mitarbeiter zur Erzielung von Portorabatten vorsortieren. Auch sind Werbesendungen, die ab 50 Briefen rabattiert sind, von der Laufzeitdefinition ausgeschlossen. Die Deutsche Post AG sagt den Unternehmen ihrerseits für Werbesendungen eine Laufzeit von E+4 zu.

Ziel ist es, fundierte und zuverlässige Daten über die Grundleistungen im Briefbereich in Deutschland zu erhalten. Die Ergebnisse der Studie dienen den teilnehmenden Unternehmen konkrete Informationen über die Laufzeit ihrer Briefe zu erhalten. Die Studie ist ebenso für die Postregulierung relevant. So ergeben sich daraus zusätzliche Informationen zur Entwicklung kostenrelevanter Qualitätsparameter, die von der Bundesnetzagentur auf mögliche Auswirkungen auf die Entgeltgenehmigungen geprüft werden können.

Ziel ist es, die Brieflaufzeiten Business to Customer zu messen und im Sinne der Qualitätssicherung mit der Deutschen Post AG die gemessenen Werte zu optimieren. Die Messung soll für die Unternehmen Entscheidungsgrundlage für die Optimierung der Briefsendungen geben.

  • Erhebung der Brieflaufzeiten jedes teilnehmenden Unternehmens für seine eigenen Briefe
  • Summarische Information der Laufzeiten insgesamt an die teilnehmenden Unternehmen und die Bundesnetzagentur
  • Die Laufzeitmessung hat die Zielstellung, repräsentativ die Zustellqualität von Geschäftsbriefen der Deutschen Post AG in Deutschland je Leitbereich (1. und 2. Stelle der Postleitzahlen) zu messen.
  • Erhebung der gemäß §§2 und 3 der PUDLV vorgegebenen Laufzeitquoten von E+1 und E+2
  • Repräsentative Ergebnisse zu bundesweiten Brieflaufzeiten im Jahresdurchschnitt

Um repräsentative Ergebnisse in Erfahrung bringen zu können, bedient sich die Laufzeitmessung folgender Systematik:

  • Messung der mit Auftrag E+1 bei der DPAG abgegebenen Geschäftsbriefe durch die Einzelmessung von eingeschleusten, neutralen Testbriefen an Empfänger, die bei Eintreffen Rückmeldung an das durchführende Institut geben.
  • Tägliche Einspeisung von Testbriefen durch die teilnehmenden Unternehmen
  • Bereitstellung der Testbriefe unter statistischer Auswahl durch das durchführende Institut
  • Zeitraum der Laufzeitmessung von 12 Monaten mit einer Mindestmenge von 72.000 Sendungen jährlich aller Teilnehmer zusammen
  • Regelmäßig verteilte Testsendungen von mindestens 6.000 pro Monat
  • Abdeckung aller Leitbereiche (erste und zweite Stelle der Postleitzahl)
  • Voll bezahlte Briefe, die konsolidiert sein können, aber keine Werbesendungen
  • Einbeziehung aller Formate und Gewichtsklassen
  • Vom TÜV Rheinland extern auditiertes, zertifiziertes Messsystem
  • Repräsentativer Messaufbau entsprechend der Normen DIN EN 13850 und 14534
  • Durchführung durch das Marktforschungsinstitut Spectos GmbH, Dresden im Auftrag des DVPT e.V.
  • Einhaltung aller DSGVO-relevanten datenschutzrechtlichen Erfordernisse

Stichprobendesign des Messsystems

Um repräsentative Ergebnisse nach DIN EN 13850 / bzw. 14534 über die Grundgesamtheit in Erfahrung bringen zu können, bedient man sich der Zufallsstichproben und der anschließenden Intervallschätzungen. Die Messung erfolgt mind. 12 Monate lang mit täglicher Einspeisung.

Grundgesamtheit

  • Menge aller interessierender Objekte (hier >5 Mrd. Sendungen / Jahr deutschlandweit verteilt auf alle Leitbereiche)
  • Sendungen vollbezahlt / konsolidiert DIN lang bis C4 mit dem Versandziel E+1 (keine Werbe- oder Dialogpost)

Zufallsstichprobe

  • Zufällige Auswahl von Objekten der Grundgesamtheit unter Berücksichtigung aller Leitbereiche
  • 6.000 Testsendungen bundesweit / Monat
  • 72.000 Testsendungen bundesweit / Jahr

Merkmale / Parameter

  • Laufzeitquote = Anteil rechtzeitig zugestellt E+1 und E+2
  • Zielquoten nach PUDLV E+1 (80%), E+2 (95%)