FAQ / Kontakt / Presse2019-01-09T13:00:53+00:00

Project Description

Allgemeine Fragen

Satzungsgemäß ist es die Aufgabe des DVPT, die Verbraucherinteressen im Bereich postalischer Dienstleistungen zu vertreten. Da die Beschwerden über die Qualität der Briefzustellung in Deutschland, insbesondere bezüglich der Brieflaufzeiten, in den letzten Jahren sprunghaft gestiegen sind, führen wir eine repräsentative Messung der Brieflaufzeiten ein. Mit der geplanten Laufzeitmessung kann die Qualität der Zustellung von Geschäftsbriefen objektiv gemessen und gezielt verbessert werden. Außerdem erhalten die teilnehmenden Unternehmen umfassende Auskunft über die Laufzeit ihrer Briefe und einen Überblick zur Laufzeit von Geschäftsbriefen in Deutschland insgesamt. Eine solche ganzheitliche, neutrale und unabhängige Messung von Geschäftsbriefen hat es bisher in Deutschland noch nicht gegeben.

Ziel der Laufzeitmessung ist es, die Qualität der Briefzustellung von Geschäftsbriefen gezielt zu untersuchen und zu verbessern. Dazu muss diese zunächst objektiv und repräsentativ erfasst und gemessen werden. Basierend auf diesen objektiven Ergebnissen können Behörden und Unternehmen mit der DPAG konkrete Gespräche zur Dienstleistungsqualität der Briefzustellung führen. Zum heutigen Zeitpunkt gestalten sich qualitätsgetriebene Diskussionen schwierig, da es bisher keine neutrale, umfassende Laufzeitmessung von Geschäftsbriefen in Deutschland gibt. Neben der Aussage über die Gesamtqualität der Briefzustellung erhält jedes Unternehmen Auskunft über die Laufzeiten seiner eigenen Briefsendungen.

Die Laufzeitmessung beginnt voraussichtlich am 01.03.2019 und endet nach exakt einem Jahr am 29.02.2020. Die Dauer von einem Jahr und auch die geplante Gesamtmenge der Testsendungen sind erforderlich und gemäß den anzuwendenden Normen vorgeschrieben, um eine statistisch belastbare Aussage zu erhalten.

Alle Unternehmen, Konsolidierer und öffentlichen Einrichtungen, die Briefe bei der DPAG unter der Laufzeitzusage E+1 einliefern. Für die Teilnahme ist es ohne Bedeutung, ob die Unternehmen direkt bei der DPAG einliefern oder ob sie ihre Post an Konsolidierer übergeben. Um die korrekte Laufzeit zu messen, muss der Konsolidierer taggleich vor den vereinbarten Schlusszeiten bei der DPAG einliefern. Die pünktliche Einlieferung der Briefe des Konsolidierers wird durch Übergabeprotokolle protokolliert und durch spezielle elektronische Testsendungen überwacht.

Sie erhalten den Vertrag vom DVPT. Wenden Sie sich bitte schriftlich oder telefonisch an:

Serkan Antmen
Verantwortlicher Betreuer der Laufzeitmessung
E-Mail: antmen@dvpt.de
Telefon: +49 69 829722-46

Eine unabhängige, neutrale und normkonforme Messung von Geschäftsbriefen gab es in Deutschland bisher nicht. Die Deutsche Post misst in eigenem Namen und veröffentlicht maßgeblich die Brieflaufzeit der Post in den Einwurf-Briefkästen und den Postfilialen.

Die Laufzeitmessung hat aus mehreren Gründen ein besonders positives Preis-Leistungsverhältnis für alle Teilnehmer. Zunächst sind die Setupkosten und die Stückpreise der Testsendungen deutlich geringer als bei einer individuellen Messung. Außerdem erhält das teilnehmende Unternehmen neben der individuellen Laufzeit der eigenen Briefe die Laufzeit aller Sendungen im Zielgebiet und kann so wesentlich konkretere Gespräche mit der DPAG zur Optimierung seiner Sendungsströme und ihrer Portokosten führen. Ferner lassen sich Konsolidierer, welche die Briefe für ihre Kunden vorsortieren, durch die Laufzeitmessung mittels eingeschleuster elektronischer Testsendungen überprüfen, ob sie vertragsgemäß und rechtzeitig, taggleich einliefern.

Die Bundesnetzagentur hat in den letzten Jahren keine eigenen Laufzeitenmessungen durchgeführt. Sie erhält regelmäßig die Ergebnisse der von der DPAG in Auftrag gegebenen Brieflaufzeitmessung. Die Deutsche Post AG ist nicht dazu verpflichtet, eine bundesweite Messung der Brieflaufzeiten von Geschäftspost durchzuführen. Die Bundesnetzagentur sieht in der Laufzeitmessung des DVPT einen wichtigen Beitrag, um weitere belastbare Erkenntnisse zu den Brieflaufzeiten in Deutschland zu erhalten und fundierte Aussagen zur Qualität der Briefbeförderung in Deutschland treffen zu können.  Objektive Informationen zur Laufzeit von Geschäftsbriefen haben in dieser Form bisher nicht zur Verfügung gestanden. Der DVPT wird nun als neutrale und branchenunabhängige Verbraucherschutzorganisation erstmals eine solche objektive Messung durchführen.

Die Privatpost aus Einwurf-Briefkästen und den Postfilialen wird in dieser Laufzeitmessung nicht gemessen. Die Deutsche Post AG liefert der Bundesnetzagentur regelmäßig die Zahlen der Messung des Postuniversaldienstes, um zu belegen, dass sie das per Gesetz geforderte Leistungsniveau des Universaldienstes einhält. Der Öffentlichkeit sind die Ergebnisse nicht im Detail bekannt. Es kann aber aus Sicht des DVPT vermutet werden, dass die E+1 und E+2 Verpflichtung des Universaldienstes im bundesweiten Jahresdurchschnitt eingehalten wird. Die wochentags bezogenen, monatlichen, regionalen oder jahreszeitlichen Schwankungen sind jedoch weitgehend unbekannt. Geschäftspost macht geschätzt mit über 90% den Hauptteil der Sendungen des deutschen Briefmarktes in Deutschland aus. Die Teilnehmer der DVPT-Laufzeitstudie erhalten somit statistisch repräsentative Informationen über die Laufzeiten von Geschäftspost im Briefnetz der DPAG. Die Bundesnetzagentur hat ebenfalls ein starkes Interesse an den Messergebnissen, um diese in ihre Qualitätsbeurteilung einbeziehen zu können.

Die DPAG bedient aktuell ca. 85% des Briefmarktes. Sie verpflichtet sich, den Universaldienst mit einer zugesagten Qualität von 80% E+1 und 95% E+2 zu erbringen. Eine Laufzeitmessung kann aus technischen und statistischen Gründen nicht über die DPAG und die privaten Briefdienste gleichzeitig durchgeführt werden. Es spricht aber nichts dagegen, eine Laufzeit auch bei den privaten Postdienstleistern in einer separaten Messung zu erheben. Dies ist jedoch nicht Gegenstand der aktuellen Messung.

Der Preis für die teilnehmenden Unternehmen richtet sich nach der Menge der versendeten Testbriefe. Es gibt eine Dreistaffelung von 5, 10 und 20 Briefen täglich. Ein Testbrief kostet in einer individuellen Einzelmessung eines Unternehmens ca. 6 EUR plus Porto. Wir bieten bei dieser Laufzeitmessung besondere Konditionen, da sich die Eigenbeteiligung des DVPT und weitere Synergieeffekte in der Preisverteilung niederschlagen. Aufgrund des Designs der Messung und der Bündelung von Versandmengen ergeben weitere Synergien, welche durch den DVPT und das durchführende Messinstitut, die Spectos GmbH, an die Teilnehmer der Laufzeitmessung weitergegeben werden können. Außerdem erhalten DVPT-Mitglieder zusätzliche Rabatte. Bitte erfragen Sie die exakten Konditionen und lassen sich ein konkretes Angebot unterbreiten.

Wenden Sie sich bitte schriftlich oder telefonisch an:

Serkan Antmen
Verantwortlicher Betreuer der Laufzeitmessung
E-Mail: antmen@dvpt.de
Telefon: +49 69 829722-46

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Fragen zum Ablauf

Sie schließen einen Vertrag mit dem DVPT e.V. ab. Der vom DVPT beauftragte Dienstleister ist die Spectos GmbH, ein unabhängiges, akkreditiertes Institut für Marktforschung.

Das teilnehmende Unternehmen muss regelmäßig neutrale Testbriefe in den eigenen Sendungsstrom einfügen. Es meldet taggleich den Versand an Spectos und die Laufzeit beginnt zu zählen. Diese Meldungen können automatisiert und auch über Konsolidierer der teilnehmenden Unternehmen erfolgen. Die Testbriefe erhält das Unternehmen in physischer oder in digitaler Form vom Dienstleister Spectos. Wenn Briefe in physischer Form bereitgestellt werden, so produziert Spectos diese im Layout des Unternehmens, damit sie nicht von anderen Geschäftsbriefen zu unterscheiden sind.

Die Formate können von den Unternehmen selbst bestimmt werden, bzw. ihrem gewöhnlichen Sendungsmix entsprechen, da sich die Laufzeit nicht nach Größe und Gewicht richtet. Aus Kostengründen ist der Standardbrief bis 20g die günstigste Versandart. In jedem Fall müssen es Sendungen sein, die mit der Deutsche Post AG E+1 versendet werden. Es können auch Sendungen sein, die an Konsolidierer gegeben werden. Werbesendungen sind nicht möglich, da diese nach den AGB der Deutsche Post AG eine längere Laufzeit haben.

Es gibt zwei Möglichkeiten. Erstens: Das Unternehmen gibt seine Empfängerstruktur anonym nach Postleitzahlen bekannt und die Testbriefe werden hinsichtlich der Postleitzahlenstruktur statistisch zufällig verteilt. Zweitens: Das Unternehmen möchte oder kann die eigene Versandstruktur nicht zur Verfügung stellen, dann wird die mittlere Empfangsstruktur gemäß der Haushaltsverteilung über ganz Deutschland gewählt. Vorteil der ersten Variante ist, dass das Unternehmen eine mittlere Laufzeitmessung der eigenen Sendungen erhält, die repräsentativ für das Unternehmen ist. Selbstverständlich bleiben alle Informationen über die Versandstruktur im Sinne des Briefgeheimnisses vertraulich.

Bundesweit erwarten Spectos-Panel-Teilnehmer die Testbriefe und melden den Empfang zurück. Die Testbrief-Empfänger sind über alle Leitbereiche in Deutschland verteilt und keine Mitarbeiter der Deutschen Post AG oder ihrer Wettbewerber.

Für ein statistisch gesichertes, belastbares Ergebnis ist eine Gesamtmenge von 72.000 Testsendungen erforderlich. Diese sind über ein ganzes Jahr zu verteilen, damit eine zuverlässige Aussage mit +/- 0,3% Genauigkeit gemäß des Leistungsniveaus der PUDLV getroffen werden kann. In diesem Verfahren wird ebenso ermittelt, welche Schwankungen die Briefzustellung in Deutschland an den Arbeitstagen der Woche, in einzelnen Monaten und zu bestimmten Jahreszeiten hat.

E+1 gibt die Laufzeit von Briefen an. Sie besagt, dass gemäß Post-Universaldienstleistungsverordnung (PUDLV) 80% der Sendungen am Folgetag (+1) der Einlieferung (E) zugestellt werden müssen.

Das teilnehmende Unternehmen erhält über ein individuelles Webportal taggenaue Laufzeiten der eigenen Sendungen. Es erhält ebenso in regelmäßigen Abständen – mindestens 1 Mal im Quartal – die durchschnittliche Laufzeit aller Briefe in Deutschland in anonymisierter Form. Wenn Daten an die Bundesnetzagentur für eigene Auswertungen weitergegeben werden sollten, erfolgt dies in anonymisierter Form. Selbstverständlich werden alle unternehmensbezogenen Daten vom DVPT e.V. und seinem Vertragspartner, der Spectos GmbH, vertraulich behandelt. Dies ist durch Verträge nach DS-GVO geregelt und durch Normierung und TÜV-Zertifizierung des Verfahrens sichergestellt.

KONTAKT

Sie haben weitere Fragen?

Sie haben weitere Fragen, wohin wenden Sie sich?

Wenden Sie sich bitte schriftlich oder telefonisch an:

Serkan Antmen
Verantwortlicher Betreuer der Laufzeitmessung
E-Mail: antmen@dvpt.de
Telefon: +49 69 829722-46

Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Presse