Lade Veranstaltungen
Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Das Seminar

 

HINWEIS:
Dieses Seminar wurde aufgrund der aktuellen CoViD-19-Situation auf den 9. September 2020 verschoben.

 

Praxis-Seminar mit Demomaterial!

Sicherheit im Posteingang – Einsatz technischer Hilfsmittel – Einleitung von Maßnahmen im Gefahrenfall

Mehr als 500 Teilnehmer auf Konferenzen, Seminaren und Inhouse-Schulungen haben bereits an diesem Seminar teilgenommen. Jetzt wird das Seminar noch praxisnäher:

  • Mit Demomaterial zum “Begreifen” und Erkennen gefährlicher Sendungen

  • Praxisvorführung von einem Spezialisten und Sachverständigem BdSI Engineer anhand von Musterbriefen und nachgebauten Attrappen

 

.

Veranstaltungsinformationen

Gewinnen Sie wichtige Erkenntnisse über Täter, Motive und Ziele. Erhalten Sie Anregungen, wie sicherheitsorientierte Unternehmen mit solchen Fragen umgehen und wie sie sich organisieren.

Lernen Sie in diesem Seminar alles über das Gefahrenpotenzial von Postsendungen, woran sich verdächtige Poststücke erkennen lassen und welche Maßnahmen in Verdachtsmomenten einzuleiten sind. Das Seminar behandelt alle wichtigen Themen an praktischen Mustern und Fallbeispielen – für Praktiker zur direkten Umsetzung.

Zielgruppen

Fach- und Führungskräfte sowie Mitarbeiter aus den Bereichen Postdienste, Sicherheit, Organisation, Verwaltung und Sekretariate. Personen, die Briefe und Pakete öffnen!

Praxisteil im Seminar

Ein zertifizierter Sachverständiger und Security Engineer BdSI zeigt im Seminar Attrappen, die nach echten Briefbomben nachgebaut wurden.
Im Seminar wird Demo-Material als unsortierter Posteingang verschiedenster Formate ausgegeben. In diesem Posteingang befinden sich mehrere Sendungen, die als “gefährlich” eingestuft werden sollten sowie diverse Stücke ohne auffälligen Inhalt. Die Seminarteilnehmer sollen nun eine Bewertung der verschiedenen Poststücke ohne Hilfsmittel vornehmen. So “begreifen” die Teilnehmer die Dinge in der Praxis und lernen das Erkennen und den sicheren Umgang mit potentiell gefährlichen Sendungen.

Inhalte

  • Zielstellung der Aggressoren
  • Gefährdeter Personenkreis
  • Was ist eine U–SBV?
  • Aufbau, Arten und Wirkungsweise gefährlicher Sendungen
  • Unterscheidung Briefsendungen und Paketsendungen
  • Unterscheidung nach Zustellungsarten
  • Unterscheidung der Übergabeformen
  • Erkennung gefährliche Sendungen mit und ohne technischen Hilfsmitteln
  • Sicherheitstechnik
  • Verhalten bei Verdachtsfällen: Was empfehlen die Sicherheitsbehörden?
  • Organisationsanweisungen und Notfallpläne
  • Aufbauorganisation der Sicherheitspoststelle
  • Sicherheitsstufen definieren und Sicherheitspläne erstellen
  • Einbeziehung von Sekretariaten, Empfang und Logistik

 

 

Ihre Referenten

 

Serkan Antmen ist seit 2009 im DVPT in den Bereichen Akademie, Arbeitskreise und Mitgliederbetreuung tätig. Er verfügt über eine Branchenerfahrung von über 20 Jahren und war in dieser Zeit bei privaten Briefdienstleistern und Maschinenherstellern tätig. 

 

 

 

Thilo Ohrmundt, Security Engineer BdSI und Fachkundiger zur Identifizerung sprengverdächtiger Gegenstände leitet seit 1994 das Sicherheitsberatungsunternehmen DISEO und führt bereits seit mehr als 20 Jahren Schulungen zum Thema “Schutz vor Sprengstoffanschlägen” durch. Er entwickelt bereits seit vielen Jahren Schutzkonzepte, speziell für die Bedrohung durch den Posteingang, für Unternehmen und exponierte Familien für die er auch als zertifizierter Sachverständiger tätig ist.

 

Unsere Referenten sind fachkundige Spezialisten und geben Ihnen objektive Informationen und Insiderwissen auf dem neuesten Stand der Technik weiter.


Datum

Donnerstag, 26. März 2020

Seminarbeginn 9.30 Uhr
Seminarende ca. 17.00 Uhr

Veranstaltungsort

Köln

Teilnahmebeitrag

Preis für DVPT-Mitglieder: 740,- €*
Preis für Nichtmitglieder: 940,- €*

Im Preis enthalten sind: Kursunterlagen, Snacks, Getränke, Mittagessen und Teilnahmezertifikat

* Nettopreis zzgl. 19 % gesetzl. MwSt.

HINWEIS:
Dieses Seminar wurde aufgrund der aktuellen CoViD-19-Situation auf den
9. September 2020 verschoben.