Rückblick und Berichterstattung 3. PDL-Forum 2018

02.07.2018 – Am 6. und 7. Juni fand das 3. PDL-Forum in der Neuen Stadthalle Langen (Hessen) mit großem Erfolg statt. Auch in diesem Jahr trafen sich wieder rund 140 Besucher, Interessenten und Aussteller auf der größten Veranstaltung in Deutschland für Poststellenleiter und -mitarbeiter, Leiter Interne Dienste, Logistikleiter und Dokumentenlogistiker, um sich über die neuesten Trends und Entwicklungen der Post- und Dokumentenlogistik zu informieren und sich mit den Branchenexperten auszutauschen.

Das Forum bestand aus zwei Veranstaltungstagen: dem Netzwerktag am 6. Juni und dem Hauptveranstaltungstag mit Fachvorträgen der Branche am 7. Juni 2018.

Am ersten Tag hatten die Premium-Partner OPEX Corporation und Spectos GmbH Gelegenheit, sich in einem Symposium vorzustellen. Hierbei ging es um Prozesse der Posteingangsdigitalisierung und innovative Technologien zur Messung der Zustellungsqualität.

Auch die Partner Alos GmbH/IBMLGmbH und Francotyp-Postalia Holding AG hatten für diesen Tag Vorträge vorbereitet und berichteten über aktuelle Projekte der Digitalisierung des Posteingangs bei Volkswagen Financial Services und über den Infrastrukturrabatt der Deutschen Post AG und die Folgen dieser Preiserhöhung.

Die Fachausstellung mit rund 15 Partnern öffnete bereits zu Beginn und bot den Besuchern und Ausstellern der Branche die Möglichkeit sich zu vernetzen.

Ein besonderes Highlight des Tages fand am Abend statt: Das World-Café!

Die Grundidee des „World-Café“ ist es, Teilnehmer des PDL-Forums miteinander ins Gespräch zu bringen, um Fragestellungen in Kleingruppen intensiv zu diskutieren und zu reflektieren. Die Gespräche sollen den ganz alltäglichen Gesprächen in einem Straßen-Café ähneln. Eine Vertiefung der Gespräche wird hier durch das mehrfache Wechseln und Mischen der Teilnehmer ermöglicht. Am Ende wird eine Abschlussrunde im Plenum gehalten, bei der die Teilnehmer ihre Ergebnisse präsentieren. Diese Methode sorgt dafür, dass sich die Teilnehmer schnell und ohne Berührungsängste treffen, kennenlernen und austauschen können.

Moderatorin Frau Christine Riedmann-Streitz (Geschäftsführerin der MarkenFactory GmbH) eröffnete nach ihrem Impulsvortrag „Abstract“ das World-Café und erklärte die Regeln:

  • Es gibt 6 Tische
  • Jeder Tisch hat ein eigenes Thema + passende Tischdecke, auf der die Gedanken zum Thema via Marker festgehalten werden sollen
  • Jeder Teilnehmer darf schreiben
  • Jedes Thema wird von einem „Gastgeber“ begleitet
  • Die Teilnehmer wechseln die Tische (ca.) alle 20 Minuten auf Anweisung der Moderatorin
  • Die Gastgeber präsentieren ihr Thema und fassen die Kernaussagen je Tischwechsel kurz zusammen

Über 70 Teilnehmer diskutierten über aktuelle Themen und Trends der Dokumentenlogistik an den Thementischen. Das Leitthema war die Veränderung der Arbeitswelt in den Unternehmen durch Digitalisierung und Künstliche Intelligenz. Die Ergebnisse (Kernaussagen) wurden am Ende von den Gastgebern kurz allen Teilnehmern präsentiert und zusammengefasst.

Kernaussagen des World-Café:

  • Es kommen gravierende Veränderungen auf Poststellen und interne Organisationen in den nächsten Jahren zu.
  • Arbeitsinhalte werden komplexer und die Anforderungen an die Mitarbeiter werden steigen.
  • Digitalisierung ist lediglich ein Werkzeug. Das Entscheidende sind die Ziele der Veränderung.
  • Die Geschäftsleitung muss eine offene Unternehmenskultur schaffen, in der über Abteilungsgrenzen hinweg offen diskutiert werden kann.
  • Die Geschäftsleitung interessiert sich für die Veränderungen oftmals nicht ausreichend und gibt die Ziele nicht klar genug vor.
  • Oftmals kennen Unternehmen ihre eigenen Prozesse nicht.
  • Die Umstellung auf digitale Prozesse ist sehr komplex; in den Unternehmen fehlt fachliche Kompetenz und professionelles Projektmanagement.
  • Der Erfolgsfaktor bei der Umsetzung sind die Menschen selbst. Sie müssen mitgenommen werden, ihnen muss man Zeit lassen und sie müssen ausgebildet werden.
  • Ziele müssen langfristig gedacht werden, aber Maßnahmen müssen von Beginn an im Detail und konkret durchgeführt werden.
  • Die Outputmengen werden zurückgehen. Der Brief wird nicht verschwinden, aber viel gezielter eingesetzt werden.
  • Outsourcing wird bei Arbeitskräftemangel auch als Chance gesehen, einfache Routinetätigkeiten durch Dritte zu erledigen.

Nach Ende des World-Cafés wurde im naheliegenden Biergarten gemütlich gemeinsam bei einer kühlen Erfrischung genetzwerkt.

Am Beginn des zweiten Tages wurden die Ergebnisse des World-Cafés offiziell präsentiert. Da es die Möglichkeit gab, entweder an beiden Tagen des PDL-Forums teilzunehmen oder nur am zweiten Tag, waren einige neue Gesichter unter den Teilnehmern vertreten und diese konnten somit auch noch von den Ergebnissen des World-Café profitieren. Hierzu wurden die beschriebenen „Tischdecken“ von den Gastgebern der Tischgruppen dem Publikum vorgestellt.

Anschließend fanden die ersten Fachvorträge sowie Keynote-Speech des Tages statt. Mag. Walter Trezek, Vorsitzender des Beratungsausschusses des Weltpostverbandes, eröffnete die Vortragsreihe zum Thema Warensendungen innerhalb Europas und die zukünftigen Entwicklungen. Der Vormittag wurde nun gestaltet durch den innovativen Keynote-Vortrag von Andreas Klug, in dem er auf künstliche Intelligenz und deren Auswirkungen auf Zukunft und den Menschen hinwies. Claudia Rommel von der Bundesnetzagentur ging im letzten Vortrag vor der Mittagspause auf die Regulierung der Deutschen Post AG und Entwicklungen am deutschen Markt ein. Nach diesen ersten spannenden Vorträgen konnten sich die Teilnehmer in der Mittagspause stärken und mit den Ausstellern und Partnern des PDL-Forums austauschen und netzwerken.

Im Anschluss an die Mittagspause folgte der Vortrag von Jürgen Vogler zum Thema „Abschaffung der Papierpost per Gesetz“. Den doch sehr theoretischen Vortrag mit vielen rechtlichen Aspekten konnte Vogler gekonnt spannend präsentieren und holte so die Zuhörer aus dem allbekannten „Suppenkoma“.

Das nächste Highlight des Tages folgte sogleich, als Kriminalhauptkommissar Joachim Schulz vom Bundeskriminalamt in Wiesbaden (BKA) über die Sicherheitsmaßnahmen bei der Annahme von Post-, Paket- und Materialanlieferungen im Bundeskriminalamt referierte. Den fesselnden Vortrag über den Alltag im Posteingang des BKA verfolgten die Zuhörer gebannt. Herr Schulz merkte jedoch zu Beginn an, dass es nicht üblich sei, dass das Bundeskriminalamt einen solchen Vortrag öffentlich abhält! Nur aufgrund der guten Zusammenarbeit des DVPT e.V. und dem BKA war dieser Vortrag überhaupt möglich.

Die letzten beiden Vorträge nach der Kaffeepause wurden von dem Geschäftsführer der Compart AG, Herrn Harald Grumser, und dem Vorstand des DVPT e.V., Herrn Klaus Gettwart, gestaltet.

Die Moderatorin des Tages, Anja Sylvester (Geschäftsführerin der LaLoG GmbH), leitete gekonnt von Vortrag zu Vortrag und motivierte die Zuhörer, sich mit Fragen zu beteiligen und keine Scheu zu haben. Nach Sylvesters Schlusswort und Zusammenfassung endete das 3. PDL-Forum gegen frühen Abend, und die Besucher und Aussteller konnten sich noch etwas austauschen und das Gehörte Revue passieren lassen.

Unser Dank gilt allen Referenten und Moderatorinnen, die das PDL-Forum durch ihre Vorträge bereichert haben! Aber auch unseren Partnern des PDL-Forums 2018 für ihr Vertrauen und Engagement.

Das 4. PDL-Forum wird am 6. und 7. November 2019 stattfinden.